Vyšší Brod Kloster

Das Kloster wurde von Wok von Rosenberg 1259 gegründet, der hierher die Zisterzienser vom österreichischen Wilhering berief. Auf Wunsch des Gründers wurde Vyšší Brod zu einem Geschlechtskloster, in dem zehn Generationen dieser Familie beigesetzt wurden.

Es hat sich ein ausgedehntes Klosterareal in einer erhobenen Lage oberhalb des westlichen Ufers der Vltava erhalten. Die letzten Wiederherstellungen und Umbauten erfolgten in den Jahren 1830 - 1862, weiter unter dem Abt Leopold Wackarž, der die Kirche grundsätzlich im neugotischen Stil restaurierte und daran einen schlanken Turm anbaute. Ein anderer Baueingriff ist in das Jahr 1904 datiert. Die beträchtlich entlegene Lage beschützte das Kloster vor den Schrecken der Kriege, und daher ist das Klosterareal im Grunde unversehrt.