Schwarzenberger Schwemmkanal

Die Idee, die Vltava (Moldau) und die Donau, zwei in verschiedene Meere fließende Flüsse zu verbinden, entstand schon in der Mitte des 14. Jahrhunderts zur Zeit des Kaisers Karl IV.
Zur Verwirklichung dieser mutigen Idee kam es erst am Ende des 18. Jahrhunderts.

Zwecks Holzbeförderung wurde der Schwarzenberger Schwemmkanal erbaut, einer der merkwürdigsten Wasserbauten seiner Zeit. Der neue Wasserweg ermöglichte das Schwemmen des Holzes aus dem Böhmerwald (Šumava) und seine Beförderung zum Absatzplatz in Wien, womit es gelungen ist, den Reichtum der Wälder, aus bis jetzt unzugänglichen Gebieten des Böhmerwaldes (Šumava) wirtschaftlich zu nutzen.


Projekt der Begegnung mit der Tradition auf dem Schwarzenbergischen Schwemmkanal

Project Manager:
Ing. Hynek Hladík
tel. 602 272 442
fax 388 317 609
e-mail hladik.hynek@iol.cz